Kategorie: Aktuelles

Zeit um Innezuhalten

In Gedenken an den tragischen Anschlag auf die Synagoge und den Kiez-Döner
in Halle (Saale) am 09. Oktober 2019, bei dem unschuldige Menschen ihr Leben
verloren und unsere Gemeinschaft zutiefst erschüttert wurde, möchten wir heute
gedenken, um das Miteinander in unserer Bevölkerung zu ehren.

Der Anschlag vor vier Jahren hat uns gezeigt, wie zerbrechlich der Frieden
in unserer Gesellschaft sein kann, wenn Hass und Intoleranz Raum erhalten. Doch
wir haben auch gesehen, wie stark die Bande des Mitgefühls und der Solidarität
sein können. Wir haben Brücken gebaut und einander zugehört. Wir haben uns
verpflichtet, Hass und Vorurteile mit Liebe und …

Weiterlesen

Ankündigung Streiks Flughäfen

Fricke: Streikrecht darf nicht missbraucht werden

Die stellvertretende Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) in Sachsen-Anhalt, Anke Fricke, hat die Gewerkschaften angesichts der angekündigten Streiks in der Luftfahrtbranche aufgefordert, diese mit Augenmaß durchzuführen. Es könne nicht sein, dass für die Interessen einer kleinen Berufsgruppe, ganz Deutschland in Geiselhaft genommen werde. „Das Streikrecht darf nicht dazu missbraucht werden, um bei Tarifverhandlungen durch das Lahmlegen von kritischer Infrastruktur einen unverhältnismäßigen Druck auszuüben. Das gilt im Übrigen nicht nur für die Luftfahrt, sondern auch für den Bahn- und Schiffsverkehr sowie für die Wasser- und Stromversorgung“, so Fricke. Dieser fordert eine gesetzliche Regelung für …

Weiterlesen

Gaspreisbremse ist ein Witz

Expertenkommission Gas und Wärme
Gürth: Nichts für die Wirtschaft dabei-Gaspreisbremse ab März 2023 ist ein Witz

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion in Sachsen-Anhalt (MIT) hat die Vorschläge der Expertenkommission Gas und Wärme als völlig realitätsfern bezeichnet. Man habe den Eindruck, dass die westdeutschen Vertreterinnen und Vertreter der Kommission eine vollständige Deindustrialisierung Ostdeutschlands im Blick hätten. Jedenfalls könne man nicht erkennen, was für Wirtschaft und Industrie getan werde. Insbesondere in Ostdeutschland sei der Anteil energieintensiver Branchen hoch. Auch Mittelstand und Handwerk würden trotz voller Auftragsbücher unter der explodierenden Preisentwicklung leiden. Die zweite Stufe der Gaspreisbremse ab März 2023 sei ein schlechter Witz. …

Weiterlesen

Zusammensetzung der Expertenkommission Wärme/Gas ist wenig zielführend

Der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT), Detlef Gürth, hat die Zusammensetzung der durch die Bundesregierung eingesetzten Expertenkommission Wärme/Gas als nicht zielführend bezeichnet. „Jetzt musss es um drei Fragestellungen gehen. Die Standfestigkeit der Energieversorgung, die Energiepreise sowie die Versorgungsicherheit mit Öl und Gas. Zahlreiche Unternehmen stehen spätestens zum Jahreswechsel wegen der hohen Energiepreise vor der Aufgabe oder Insolvenz. Es ist wenig zielführend, das sich jetzt Unternehmensvertreter mit Sozialverbänden und Gewerkschaften über Energiekontingente streiten“, so Gürth.…

Weiterlesen

Größtes Investvorhaben in Sachsen-Anhalt vorgestellt

Intel hat heute bekannt gegeben, dass zwei neue Chipfabriken in Magdeburg gebaut werden sollen. Dafür sollen 17 Mrd. Dollar in die Region investiert werden. Laut Aussage des Konzerns spielten die gute Verkehrsanbindung sowie die Entscheidungsträger vor Ort eine wichtige Rolle bei der Wahl des Standorts. Wir sind mehr als bereit und freuen uns auf die Ansiedlung. In besonderer Weise bemühte sich unser Wirtschaftsminister Sven Schulze für den Standort und gab in den letzten Monaten alles um das Gelände und die Menschen vor Ort zu präsentieren. Im Laufe der Entwicklung des Fabrikgeländes sollen bis zu 80 Mrd. Dollar in Aussicht gestellt …

Weiterlesen

Preise von Sprit und Energie sind existenzgefährdend

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Sachsen-Anhalt fordert von der Bundesregierung eine „Energie- und Spritbreisbremse“: Die Regierung solle dafür die Steuern und Abgaben auf Energie und Kraftstoffe sofort senken. Vor allem Pendler, die auf das Auto nicht verzichten könnten, aber auch Betriebe, die die hohen Treibstoff- und Energiepreise nicht an Kunden weiter geben könnten, würden in bedrohliche Schieflagen geraten. Es kann nicht sein, dass der Staat an den kriesenbedingt höheren Preisen auch noch mitverdient.

Die MIT fordert von der Bundesregierung die Energiesteuern auf Kraftstoffe auf das EU-rechtlich gebotene Minimum zu senken, außerden für Benzin und Diesel den Mehrwertsteuersatz von 19 auf 7 Prozent zu senken. Die CO2-Abgabe solle ausgesetzt …

Weiterlesen