Category: Presse

Alle Informationsbeiträge der M.I.T Sachsen-Anhalt

Unternehmen brauchen Steuersenkungen und keine Mindestlöhne, Magdeburg, 5. Mai 2020

Magdeburg, 5. Mai 2020 Gürth: Unternehmen brauchen Steuersenkungen und keine Mindestlöhne Der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT), Detlef Gürth, fordert Steuersenkungen für Mittelstand und Handwerk. Gleichzeitig kritisiert er die finanziellen Forderungen der SPD im Land. „Das Letzte was die Unternehmen jetzt brauchen, sind Steuererhöhungen und Mindestlöhne“, so Gürth. Dieser warnt vor einem Überbietungswettbewerb der Hilfsprogramme. Die Betroffenheiten der Branche durch die Corona-Krise seien höchst unterschiedlich. So werde der Tourismus und die ihm nahestehenden Dienstlistungen noch lange brauchen, ehe er wieder zur Normalität finde. Finanzielle Notprogramme müssten daher über längere Zeiträume Unterstützung bieten.  „Die Maßnahmen zur Eindämmung der… Read more

Verkaufsflächenregelung muss überarbeitet werden, Magdeburg, 1. Mai 2020

Magdeburg, 1. Mai 2020 Gürth: Verkaufsflächenregelung muss überarbeitet werden Der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT), Detlef Gürth, hat eine Anpassung der Verkaufsflächenrgelung gefordert. Die jetzigen Regelungen sind zu stringent und würden die Notwendigkeiten des Einzelhandels nicht berücksichtigen. „Die Abstandsregelungen sind richtig und notwendig. Die stringente Begrenzung auf die Gesamtverkaufsfläche ist jedoch nicht sachgerecht. Ich fordere eine dringende Anpassung der Richtlinie. Viele Einzelhändler könnten ihre Verkaufsfläche begrenzen. Das würde viele Einzelhändlern helfen“, so Gürth abschließend.… Read more

Gürth fordert Aussetzung der Vorfristigkeit der Sozialversicherung, Magdeburg, 25. April 2020

Magdeburg, 25. April 2020 Gürth fordert Aussetzung der Vorfristigkeit der Sozialversicherung Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT) hat die Bundesregierung aufgefordert, die Vorfristigkeit der Sozialversicherungsbeiträge für mindestens zwei Jahre auszusetzen. Die finanziellen Hilfsmaßnahmen des Bundes und der Länder seien richtig, die Aussetzung von unnötiger Bürokratie müsse jetzt aber ebenfalls Teil des Gesamtpaketes werden, um die Unternehmen zu entlasten. „Die Unternehmen brauchen jetzt ein verschlanktes Berechnungsverfahren. Vor dem Hintergrund das von der Quarantänewelle auch die Angestellten von Behörden und Kassen betroffen sind, müssen Verfahren und Abläufe grundsätzlich vereinfacht werden. Im Fall der Sozialversicherungsbeiträge muss man jetzt dazu übergehen, bei dem… Read more

Notprogramm muss unbürokratisch umgesetzt werden, Magdeburg, 20.April 2020

Magdeburg, 20.April 2020 Gürth: Notprogramm muss unbürokratisch umgesetzt werden Der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT), Detlef Gürth, hat eine schnelle und unbürokratische Verteilung der Hilfsgelder für Kleinstunternehmen und Selbständige gefordert. Das Notprogramm der Bundesregierung sei richtig und notwendig. Die Hilfsmaßnahmen dürften aber nicht durch komplizierte Antragsverfahren und unnötigen Bürokratismus verlangsamt werden. „Jetzt muss die Vertrauensregel gelten, damit die Gelder rasch die Unternehmer erreichen. Das gilt auch für die Kommunikation des Notprogramms. Aktuell gibt es eine große Konfusion, da niemand weiß, durch welche Stellen die Umsetzung erfolgt “, so Gürth. Dieser fordert eine Abwicklung des Notprogramms durch die… Read more

Hilfspaket muss auch Freiberufler und Solounternehmer einschließen, Magdeburg, 18. März 2020

Magdeburg, 18. März 2020 Gürth: Hilfspaket muss auch Freiberufler und Solounternehmer einschließen Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT) fordert ein Sofortprogramm für Kleinst- und Kleinunternehmen. „Die bisher getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind notwendig. Tausende Freiberufler und Solounternehmer stehen aber ohne jede Hilfe vor dem existenziellen Aus, wenn nicht zügig geholfen wird. Besonders diese Gruppe der Selbständigen, die vor Jahren mit „Ich-AG“ oder Existenzgründeroffensiven zur Eigenverantwortung ermuntert wurden, entlasteten den öffentlichen Kassen. Jetzt muss der Staat ein Zeichen setzen und etwas zurückgeben. Die vielen Milliarden Euro teure Bankenrettung war damals notwendig, hatte aber Raffgier und skrupellose Zockerei als… Read more

Mittelstand unterstützt Friedrich Merz, Magdeburg, 4. März 2020

Magdeburg, 4. März 2020 Gürth: Mittelstand unterstützt Friedrich Merz Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT) spricht sich als erste Vereinigung für eine Kandidatur von Friedrich Merz als CDU-Bundesvorsitzenden aus. „Die Abstimmung ist einstimmig ausgefallen. Wir halten Friedrich Merz für den geeignetsten Kandidaten, unser Land in das nächste Jahrzehnt zu führen. Seine Kenntnis ökonomischer Zusammenhänge ist angesichts einer sich rasant verändernden Weltwirtschaft von unschätzbarem Wert für den Wirtschaftsstandort Deutschland“, so der Landesvorsitzende Detlef Gürth.… Read more

BESCHLUSS DES MIT-LANDESVORSTANDES SACHSEN-ANHALT, Mittwoch, 4. März 2020

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT) begrüßt, dass es mit Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Armin Laschet drei geeignete Kandidaten für den CDU-Vorsitz gibt.

Armin Laschet hat bewiesen, dass er gemeinsam mit der FDP eine der erfolgreichsten Landes-regierungen in Deutschland führen kann. Norbert Röttgen vertritt als überzeugter Marktwirtschaftler und Transatlantiker wesentliche Inhalte der MIT.

Der MIT-Landesvorstand Sachsen-Anhalt ist überzeugt, dass Friedrich Merz der am besten geeignete CDU-Vorsitzende und spätere Kanzlerkandidat der Union ist. Der MIT-Landesvorstand erneuert daher seinen Beschluss vom November 2018, Friedrich Merz als Kandidat für den CDU-Vorsitz zum CDU-Parteitag zu unterstützen.

Friedrich Merz ist genau der Richtige,
Read more

Änderung der Handwerksordnung

Gürth: Rückkehr zur Meisterpflicht stärkt Mittelstand

Der Deutsche Bundestag hat die Rückkehr zur Meisterpflicht in zwölf Gewerken beschlossen. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) in Sachsen-Anhalt wertet den Beschluss als großen Erfolg für den Mittelstand im Land. „Der Meisterbrief ist Garant für Qualität der Arbeit und der beruflichen Ausbildung. Die Abschaffung der Meisterpflicht in einigen Gewerken hat sogar zu einer Verschärfung des Fachkräftemangels im Handwerk geführt, da die zahlreich entstandenen Kleinstfirmen nicht ausgebildet haben. Mit der Rückkehr zur Meisterpflicht wird die hochwertige berufliche Ausbildung ebenso wie die Qualitätsarbeit des Handwerks und der Verbraucherschutz gestärkt. Davon werden auch die Betriebe und Kunden …

Read more

Automobilzulieferer Sachsen-Anhalt

Gürth: Forderung nach mitteldeutschem Maßnahmenpaket für Autozulieferindustrie

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Sachsen-Anhalt (MIT) warnt vor dem Verlust tausender Arbeitsplätze in der Autozulieferindustrie. Angesichts dramatischer Absatzrückgänge der Autohersteller, würden auch die mitteldeutschen Zulieferer zunehmend über rückläufige Auftragseingänge klagen.  Der größte Teil der Unternehmen seien Inhabergeführt oder mittelständisch geprägt. „Die zum Teil unsachlichen Kampagnen gegen das Automobil erreicht nun auch die Arbeitsplätze in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Die Landesregierungen der mitteldeutschen Länder müssen jetzt dringend handeln, bevor es zu spät ist. Der wissenschaftlich und wirtschaftlich nicht zu rechtfertigende übereilte Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor gefährdet allein in Sachsen-Anhalt über 23.000 Arbeitsplätze. Jetzt …

Read more